Volltextsuche innerhalb der Webseite:
 

Hauptmenü

05.10.2017

Kirchliche Akademien tagen mit Evonik-Führungskräften

Der zweite Seminartag einer Gruppe aus unserem auf mehrere Jahre angelegten Ethikprojekt mit Führungskräften von Evonik Industries: Wir tagen mit Verantwortungsträgern aus Deutschland, Singapur, China und den USA.

Heute: Der zweite Seminartag einer Gruppe aus unserem auf mehrere Jahre angelegten Ethikprojekt mit Führungskräften von Evonik Industries. Wir tagen mit Verantwortungsträgern aus Deutschland, Singapur, China und den USA. Dieses Projekt in Kooperation der Katholischen Akademie Die Wolfsburg mit der Evangelischen Akademie im Rheinland ermöglicht die intensive Beschäftigung mit dem, was Manager antreibt, was ihnen in ethisch relevanten Konfliktsituationen Orientierung geben kann. Angesprochen wird die persönliche Haltung, die Integrität von Führungskräften. Genauso geht es aber um Aspekte der Organisation. Behält man beides im Blick, lässt sich eine Unternehmenskultur verändern.

Für Akademiedirektor Dr. Michael Schlagheck illustriert z.B. der sogenannte Dieselskandal, wie aktuell und zugleich brisant solche Vergewisserungen sind. Die Diskussionen zeigen eindrücklich, dass es neben internationalen Standards und Regeln z.B. zu den Bereichen Ökonomie, Umwelt, Menschenrechte, Arbeitsbedingungen und gesellschaftlicher Verantwortung, sehr auf eine gelebte Unternehmenskultur mit Transparenz, Bereitschaft zur Verantwortung, Ehrlichkeit und Integrität ankommt.

Fotos: Ludger Klingeberg / Die Wolfsburg