Volltextsuche innerhalb der Webseite:
 

Hauptmenü

28.11.2017

Spitzenmedizin mit Herz

PJ’ler des Katholischen Klinikums Bochum diskutieren in der Wolfsburg über persönliche Werte und Ethik in der Medizin.

Im Rahmen der gemeinsamen Arbeit des Katholischen Klinikums Bochum mit der Wolfsburg an einer christlichen Unternehmenskultur verbringen Studierende im praktischen Jahr (PJ) drei Tage in der Wolfsburg, um dort über Werte und Ethik in der Medizin zu diskutieren und sich den Herausforderungen des Arztberufes bewusst aus dieser Perspektive zu nähern.

Im praktischen Jahr steht die Ausbildung im Kontext der Patientenbehandlung im Zentrum. Dabei geht es nicht nur darum, Studierende in eine medizinische Praxis einzuführen, die dem aktuellen Stand der Wissenschaft entspricht, sondern ihnen auch ein ganzheitliches Menschenbild sowie sozial-kommunikative Kompetenzen mit auf den Weg zu geben. Im Idealfall entsteht dadurch eine Haltung, die auch das Leitbild des Katholischen Klinikums widerspiegelt: „Die Errungenschaften des medizinischen Fortschritts setzen wir ein im Einklang mit der Sorge um Körper, Seele und Geist.“

Die PJ’ler werden dazu angeregt, persönliche und berufsethische Werte, Einstellungen und Überzeugungen zu reflektieren und die christlich geprägte Kultur des KKB kennenzulernen. Dementsprechend widmet sich der erste Seminartag der persönlichen Wertehaltung, der gemeinsamen Erarbeitung eines Moral- und Ethikbegriffs sowie der Reflexion des ärztlichen Berufsethos. Der zweite Tag beleuchtet ethische Konflikte am Lebensende und stellt mit der ethischen Fallbesprechung ein Instrument zur diskursiven Konfliktlösung vor. Dabei wird der Umgang mit der Patientenautonomie in den Mittelpunkt der Diskussion gerückt. Der dritte Tag rückt Fragen der interreligiösen und interkulturellen Kompetenz in den Mittelpunkt. Diese Fragen werden sowohl im Hinblick auf die Patientenversorgung als auch durch die Arbeit in multikulturellen Team immer wichtiger. (Wo)

In Kleingruppen diskutierten die PJler über ethische Grenzfälle. Foto: Ludger Klingeberg | Die Wolfsburg