Volltextsuche innerhalb der Webseite:
 

Hauptmenü

11.10.2017

Talentiert mit Vollgas Richtung Zukunft!

Das erste Nachtreffen des TalentCamps Ruhr 2017 in der Katholischen Akademie Die Wolfsburg

Am Samstag den 30.09.2017 tagten rund 30 Schüler und Schülerinnen im Rahmen des ersten Nachtreffens des TalentCamps Ruhr 2017 in der Katholischen Akademie Die Wolfsburg. Zusammen mit Radoslav Smiligin und Larissa Nädermann von Durchstarten e.V. leitete Martin Schröder vom Projekt „Glückauf Zukunft! Aus Herkunft Zukunft leben“ der Wolfsburg die Jugendlichen durch den Tag. Im Fokus stand die Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit und welche Kraft aus dieser für die Zukunft gezogen werden kann.

Hierbei wurde besonders der Bergbau in den Fokus genommen. Welche  Bedeutung finden die Jugendlichen in der Ruhrpott-Vergangenheit für ihr eigenes Leben? Was macht das Ruhrgebiet aus, was kann besser werden?

So besuchte die Gruppe das Zentrum für Nanotechnologie und Nanowissenschaften (NETZ) der Universität Duisburg-Essen. Durch den Leiter des Institutes Dr. Tobias Teckentrup gelang ein faszinierender Einstieg in die Welt der Nanos. Anschließend konnten die Jugendlichen hautnah die Erforschung zukünftiger nanobasierter Technologien in den Laboren erkunden.

Darüber hinaus standen in einem Workshop vor allem die Träume und Wünsche der Schüler und Schülerinnen im Mittelpunkt. Dabei wurden neben lobenden Worten auch konstruktiv kritische Äußerungen über das Ruhrgebiet als Heimat geäußert. Dabei zeigten die Jugendlichen großes Interesse und Engagement, Verbesserungen zu schaffen. Es entstand zum Beispiel die Forderung nach mehr Sozialeinrichtungen, um Armut und Kriminalität präventiv zu begegnen. Die vom Bergbau geprägten Wertehaltungen von Solidarität und Integration sollten dafür die Basis bilden.

Um diese Wertehaltungen im Rahmen der Integration in der Einwanderungsgesellschaft Deutschland geht es auch am Mittwoch den 08. November um 18:30 Uhr in der Veranstaltung „Bereichernde Vielfalt?  Aushandlungsprozesse in der Einwanderungsgesellschaft“ in Kooperation mit dem Franz-Hitze-Haus und dem Caritasverband der Diözese Münster. (Fro)