Volltextsuche innerhalb der Webseite:
 

Hauptmenü

14.05.2018

Theaterseminar mit Beteiligung zahlreicher Schüler

„Vor Sonnenaufgang“ hieß das Stück, das das Theater Berlin bei den Ruhrfestspielen in Recklinghausen in der bearbeiteten Version von Ewald Palmetshofer aufführte. Mit dabei waren auch 12 Schülerinnen und Schüler der Europaschule Rheinberg.

Nach dem ersten Treffen vieler Kulturschaffender im Frühjahr 2018 nahmen 12 Schülerinnen und Schüler der Europaschule Rheinberg am Theaterseminar in der Wolfsburg teil. Gemeinsam mit den Lehrerinnen Elke Vasel und Mareile Manten lernte die Gruppe am vergangenen Wochenende das Theaterstück „Vor Sonnenaufgang“ kennen.

Am Samstagnachmittag erhielten die Teilnehmenden eine Einführung in das Stück. Der Autor Matthias van den Hövel erläuterte das Theaterstück im Original von Gerhart Hauptmann im Vergleich zu der Inszenierung nach Palmetshofer. Im Anschluss erlebten die Tagungsteilnehmer Anika Steinhoff, die als Dramaturgin des Deutschen Theaters Berlin genauer die Inhalte und dramaturgische Entscheidungen zu der Aufführung vermitteln konnte. Schülerin Martha Wendler: „Durch die intensive Vorbereitung auf das Stück am Nachmittag habe ich die Aufführung am Abend mit dem doch aktuellen politischen Inhalt bedeutend besser verstehen können.“ Gemeinsam wurde viel diskutiert und der Höhepunkt war die Aufführung sowie ein Gespräch mit den Schauspielern nach der Aufführung. Die Jugendlichen hatten viele Fragen, die die beiden Schauspieler Maike Knirsch und Felix Goeser bereitwillig beantworteten.

Den Abschluss fand das Seminar mit einer Jazzmatinee am Sonntagvormittag, bei der die professionellen Musiker Marcus Schinkel, Fritz Roppel und Matthias Keidel den Gästen die Musiksparte Jazz näher brachte. „Die theaterbegeisterten Schüler, die sich dieses Wochenende für das Theater freigehalten haben, hatten die einmalige Chance, Theater ganz nah kennenzulernen. Es war eine wunderbare Gelegenheit, hinter die Kulissen zu schauen und zu sehen, welche Arbeit hinter einem Theaterstück steckt“, freute sich Mareile Manten am Ende der Tagung (M. Manten / lk)