Druck starten

Seite: https://die-wolfsburg.de/räte.html
Druckdatum: 20. März 2019 - 02:08 Uhr
Navigation: Die Wolfsburg / Projekte / Gesellschaftpolitische Räte

GESELLSCHAFTSPOLITISCHE RÄTE

Die vier „Gesellschaftspolitischen Räte“ im Bistum Essen beratschlagen zum einen in ihrer Funktion den Bischof von Essen und zum anderen gestalten sie den gesellschaftspolitischen Prozess im Ruhrbistum aktiv mit.

Seit dem Jahr 2014 ist die Wolfsburg Tagungs- und Organisationsort der Räte. Durch diese enge Kooperation zwischen der Akademie und den Räten schafft das Bistum wichtige Verbindungspunkte in juristischen, wirtschaftlichen, sozialen, gesundheitspolitischen, medizinethischen aber auch in land- und forstwirtschaftlichen Themenfeldern.

In den Räten sind bedeutsame Akteure der Region aus diesen einzelnen Themengebieten als Ratsmitglieder tätig. Sie tagen mehrmals im Jahr in internen Ratssitzungen und Arbeitsgruppentreffen, bieten in ihren jeweiligen Jahresveranstaltungen aber auch offene Plattformen, um interessierten Gästen die Möglichkeit zu geben, am gesellschaftspolitischen Diskurs des Bistums aktiv mitzuwirken.

 

Offene Ratsveranstaltungen

Arabische Clan-Kriminalität im Ruhrgebiet - eine bleibende Herausforderung


Termin(e)

03.04.2019 19:00 Uhr


Informationen

Neben Berlin und Bremen hat sich das Ruhrgebiet zu einem Hotspot arabischer Clan-Kriminalität entwickelt. Die entstandene Parallelgesellschaft zeigt sich u.a. in von den Clans eingesetzten "Friedensrichtern", die die in Deutschland geltende Rechtsstaatlichkeit unterlaufen. Obwohl Polizei und Justiz inzwischen verstärkt gegen diese Clan-Strukturen vorgehen, frustriert deren hohes Gewaltpotenzial nicht nur die Bevölkerung, sondern auch die eingesetzten Polizeibeamtinnen und -beamten. Welche kulturellen und mentalen Prägungen herrschen bei arabischen Clan-Mitgliedern vor? Warum konnten sie in der Vergangenheit scheinbar ungehindert kriminelle Strukturen aufbauen? Was können Politik, Justiz, Polizei und Zivilgesellschaft tun, um ihnen entgegenzuwirken? Welche Konsequenzen müssen für die Integrationsarbeit heute gezogen werden?

Bildnachweis: Polizeipräsidium Essen

Tagungsleitung

Dr. Jens Oboth

Kosten (ohne Übernachtung)

15,00 €



Drucken    In den Warenkorb Sofort Anmelden Zurück

Interne Ratsveranstaltungen

Arabische Clan-Kriminalität im Ruhrgebiet - eine bleibende Herausforderung


Termin(e)

03.04.2019 19:00 Uhr


Informationen

Neben Berlin und Bremen hat sich das Ruhrgebiet zu einem Hotspot arabischer Clan-Kriminalität entwickelt. Die entstandene Parallelgesellschaft zeigt sich u.a. in von den Clans eingesetzten "Friedensrichtern", die die in Deutschland geltende Rechtsstaatlichkeit unterlaufen. Obwohl Polizei und Justiz inzwischen verstärkt gegen diese Clan-Strukturen vorgehen, frustriert deren hohes Gewaltpotenzial nicht nur die Bevölkerung, sondern auch die eingesetzten Polizeibeamtinnen und -beamten. Welche kulturellen und mentalen Prägungen herrschen bei arabischen Clan-Mitgliedern vor? Warum konnten sie in der Vergangenheit scheinbar ungehindert kriminelle Strukturen aufbauen? Was können Politik, Justiz, Polizei und Zivilgesellschaft tun, um ihnen entgegenzuwirken? Welche Konsequenzen müssen für die Integrationsarbeit heute gezogen werden?

Bildnachweis: Polizeipräsidium Essen

Tagungsleitung

Dr. Jens Oboth

Kosten (ohne Übernachtung)

15,00 €



Drucken    In den Warenkorb Sofort Anmelden Zurück