Volltextsuche innerhalb der Webseite:
 

Hauptmenü

Die "68er" in der katholischen Kirche. Was brachten Sie - was bleibt von ihnen?


Termin(e)

22.06.2018 15:30 Uhr - 23.06.2018 19:30 Uhr


Informationen

Die "68er" haben nicht nur das politische und gesellschaftliche Feld, sondern auch die katholische Kirche nachhaltig geprägt. Inspiriert vom II. Vatikanum engagierten sie sich u.a. für eine Reform der kirchlichen Sexualmoral, für die Ökumene, für Entwicklung, Frieden und internationale Versöhnung. Zugleich bewirkten sie aber auch eine starke Polarisierung unter den Gläubigen, wie es die heftige Kontroverse um die Enzyklika "Humanae vitae" während des Essener Katholikentags 1968 zeigte. Worin bestehen aus heutiger Sicht die Verdienste der "68er" in der Kirche? Wie beeinflussten sie Politik und Gesellschaft? Welche Verletzungen sind entstanden? Und was bleibt von ihrem Wirken in einer Kirche übrig, die durch theologische Richtungskämpfe sowie gesellschaftlichen und pastoralen Veränderungsdruck herausgefordert wird?

Bildnachweis: Essener Katholikentag 1968, Foto: L. Ströter, Bistumsarchiv Essen

Tagungsleitung

Dr. Jens Oboth

Kosten (ohne Übernachtung)

89,00 €



Drucken    In den Warenkorb Sofort Anmelden Zurück