Volltextsuche innerhalb der Webseite:
 

Hauptmenü

Den Missbrauchsstrudel überwinden


Termin(e)

24.09.2019 19:00 Uhr


Informationen

Wer den Traumata der vom sexuellen Missbrauch Betroffenen wirksam begegnen möchte, muss das gesamte Milieu mit seinen Machtstrukturen in den Blick nehmen. Durch vielfältige Verstrickungen in Traditionen und alte Bilder haben sie den Boden für den Missbrauch in der Kirche bereitet. Eine Verkürzung der Perspektive auf ein Täter-Opfer-Geschehen würde der Komplexität des Themas nicht gerecht werden, so wichtig auch die Aufmerksamkeit für jedes Einzelschicksal ist. Diese systemischen Zusammenhänge müssen benannt und es müssen ihnen wirksame und spürbare Veränderungen entgegengesetzt werden. Was können Kirche und Theologie aus der Traumaforschung für die Aufarbeitung des Missbrauchs lernen? Welche Kirchen-, Priester- und Laienbilder prägen bis heute das katholische Umfeld und begünstigten eine Praxis des Verschweigens? Welche Aufgaben kommen konkret auf das Bistum Essen, die Gemeinden, Verbände und kirchliche Einrichtungen zu?

Bildnachweis: Mimadeo/shutterstock

Tagungsleitung

Dr. Judith Wolf

Kosten (ohne Übernachtung)

15,00 €



Drucken    In den Warenkorb Sofort Anmelden Zurück